Hannah-Arendt-Gymnasium · Bahnhofstr.110 · 49525 Lengerich

  05481-338 410 / Fax 05481-338 419

mailhag-lengerichde

Literaturkurs und Schultheater

Das Fach Literatur wird in der Q1 im Umfang von 3 Wochenstunden angeboten. Meist bietet das HAG zwei Literaturkurse auf Grund der großen Nachfrage an. Den Schwerpunkt des Faches bildet eine produktionsorientierte Auseinandersetzung mit Texten – und nicht eine analytische wie im Deutschunterricht.

Besonderheiten wie Kreativität, Produkt- und Prozessorientierung, sowie Persönlichkeitsbildung stehen hier im Vordergrund. Vor allem die Fähigkeit zur Selbstorganisation und zur kreativen Ausgestaltung von Ideen sollen in diesem Projekt gefördert werden. Der Kurs schließt immer ab mit einer öffentlichen Präsentation in Form einer Theater- oder Musicalaufführung. In der Phase vor solch einer Präsentation müssen die Schüler mit zusätzlichen nachmittäglichen und wochenendlichen Proben rechnen. Denkbar wären in den nächsten Jahren jedoch auch die Erprobung anderer Formen kreativer Bearbeitung und Präsentation von dramatischen, epischen oder lyrischen Formen, wie z.B. ein Schriftsteller-Workshop, eine Lesung selbstgeschriebener Geschichten oder ein Poetry Slam.

Im Sinne einer Öffnung der Schule nach außen sind diese Aufführungen in Lengerich längst fester Teil des Kulturlebens. Das Thik-Theater ( Theater in der Klinik ) unter der Leitung des pensionierten  Lehrers Karl-Heinz Arndt ist aus dem HAG-Schultheater hervorgegangen und ist mit seinen regelmäßig ausverkauften Vorstellungen eine feste kulturelle Institution in Lengerich. Die neuen Fünftklässler werden schon traditionsgemäß an der Schule begrüßt mit dem von Herrn Arndt inszenierten komischen und fantasiereichen Theaterstück „Die unglaublichen Illuzinationen des Ernie Frazer“.

Die Literaturkurs-Aufführungen der letzten Jahre und Zeitungsberichte:

  • Schuljahr 2013/ 2014: „murder she cried“ (G. Mond), „Die 12 Geschworenen“ ( Th. Bongard)
  • Schuljahr 2012/ 2013: „culture crash“ (G. Mond), „Die Physiker“ ( Th. Bongard)
  • Schuljahr 2011/ 2012: „In einer kleinen Stadt“ ( Th. Bongard) , „Der kleine Horrorladen“ ( M. Littek)
  • Schuljahr 2010/ 2011: „Der Herr der Fliegen“ ( Th. Bongard), „Die Feuerzangenbowle“ ( A. Heitmann)

Ziele des Faches:

In Anlehnung an die Richtlinien und Lehrpläne des Landes NRW lassen sich für das Fach Literatur folgende Schwerpunktlernziele formulieren ( vgl. Lehrplan, S. 9f.):

  • Ausbildung und Erweiterung der Fähigkeit, fremde und eigene Texte als Texte wahrzunehmen, zu analysieren und gestalterische Mittel zu erproben.
  • Ausbildung und Erweiterung der Fähigkeit, sich mittels eigener Gestaltungen adressatenbezogen auszudrücken.
  • Ausbildung und Erweiterung der Fähigkeit, eigene und fremde ästhetische Gestaltungsformen und ihre Wirkungen zu erkennen und zu bewerten.
  • Ausbildung und Erweiterung der Fähigkeit, projektorientierte Arbeit zu gestalten.
  • Ausbildung und Erweiterung der Fähigkeit, im Team zu arbeiten.

Für die Arbeit im Literaturkurs ergeben sich daher folgende Teillernziele ( vgl. Lehrplan, S. 42 f.):

Die Schülerinnen und Schüler sollen

  • in kurzen Spielszenen und Improvisationen die Möglichkeiten der Körpersprache erproben, erweitern und reflektieren können.
  • Bereits erworbene Kenntnisse zu dramatischen Texten vertiefen und erweitern, indem sie ausgesuchte Textsequenzen handlungs- und produktionsorientiert erschließen können.
  • In der Auseinandersetzung mit unmittelbarer oder medial vermittelter Theaterkultur und deren Darstellungsmittel und Wirkungsweisen benennen und in eigenen Inszenierungen anwenden können.
  • Epische oder lyrische Textvorlagen in dramatische Texte umformulieren können.
  • dramatische Texte verfassen können.
  • vorhandene Theaterskripte unter Berücksichtigung des Urheberrechts, im Hinblick auf die Bedürfnisse der Kursgruppe sowie der Adressatenbezogenheit zu modifizieren.
  • Den Inszenierungsprozess in eigenverantwortlicher Teamarbeit arbeitsteilig planen, durchführen und reflekieren.